Dosierpumpe selbst gebaut

Dosierpumpe selbst gebaut

Dosierpumpe

Da ich die meisten Dinge hier rumliegen hatte und sichtlich den Erfolg in der täglichen Düngung gesehen habe hatte ich gestern mal begonnen eine Dosierpumpe zu bauen. In Planung war das Ding schon länger. Dazu musste ich mir nur noch die die Pumpen besorgen welche im laufe der Woche gekommen sind…

Resultierend aus diesem Beitrag möchte ich hier nun die finale Version der selbst gebastelten Dosierpumpe vorstellen.

Nach dem ja in dem alten Thread die Steuereinheit noch aus einem Raspberry PI B der zweiten Generation stammt habe ich mich final entschieden dafür einen AT-Mega 328 zu verwenden. Das ist derselbe Micro Controller wie auf den Arduino UNO Board verbaut sind. Das erleichtert das nachbasteln erheblich da dessen auch ein ganz normaler Arduino UNO Verwendung finden kann.

Der Grund lag in der Hauptsache darin, das zum einen der Raspberry PI bedingt durch sein Linux Systems nur Sekunden genaue Schaltzyglen tätigen kann. Zum anderen hatte mir durch die recht geringe Performance die Zykluszeit ungenaue Dosierwerte beschert die nicht wirklich stabil waren.

Zusammengefasst war es mir nicht möglich durch die hohe Zykluszeit und dann noch die Begrenzung, nur sekundenweise zu schalten, ein befriedigendes Dosierverhalten zu bekommen. Auch Versuche mit Attiny oder NE 555 dazu zubasteln, brachten nicht wirklich einen Erfolg der dem Aufwand gerecht wurde, sondern machten das Projekt für den Leihen nur noch komplizierter

Nach rund 12 Wochen Test an meinem Becken kann ich nun sagen, dass alles stabil läuft und es in allen Wochen keinerlei Ausfälle gegeben hat. Tag für Tag schnurrt das Ding auf die Sekunde genau und pumpt.

Stückliste

Schaltplan:

 

Bedienung

Die Bedingung ist recht einfach gehalten, ich habe sie in einem kleinen Menü untergebracht in dem Ihr die Möglichkeit findet die Uhrzeit ein zu stellen die Dosiermenge, Dosieruhrzeit, Schläuche befüllen und natürlich das Ganze zu Kalibieren.

Inbetriebnahme

Wenn ihr nun das ganze zusammengebastelt habt und sie Software auf dem Prozessor läuft. Ist euer erster Schritt das Datum und die Uhrzeit ein zu stellen.
Nun ermitteln, was Bringen denn eure Pumpen so an Leistung. Wichtig für uns zu wissen wäre, wieviel Milliliter bringen die je Sekunde. Dazu befüllt ihr zuerst den Schlauch. So wie dieser befüllt ist, lasst ihr mit der entsprechenden Taste die Pumpe weiter pumpen und messt dazu die Zeit bis sie z.B. 20ml in ein genaues Gefäß gefüllt hat und rechnet danach aus wieviel Milliliter die Pumpe pro Sekunde gefördert hat. Diesen Wert stellt ihr unter dem Menüpunkt Kalibieren ein. Natürlich müsst ihr jetzt nicht 20ml als Reverenz nehmen, es lässt sich auch mit höheren werten errechnen. Nur achtet darauf, dass ihr nicht zu kleine Reverenz Werte nehmt. Danach einfach noch die Menge und die Dosierzeit eingeben und fertig ist die Inbetriebnahme. Alle Werte werden im Prozessor gespeichert sodass auch bei einem Stromausfalle nichts verloren geht und keine unkontrollierten Handlungen von der Dosierpumpe vorgenommen werden.
Die Schläuche sollten immer befüllt sein damit die Dosiermenge möglichst genau ist, einen Einwand, das die Schläuche sich langsam entleeren konnte ich in der Testphase nicht feststellen und meine Pumpe steht deutlich unter dem Wasserspiegel. Was ist wenn die Pumpe darüber steht konnte ich nicht ermitteln.

Software

Die Software habe ich in C geschrieben und dann in die Aruinoumgebung importiert. Das soll dem ungeübten Helfen sich einfacher zurecht zu finden. Ich selbst nutze das Atmelstudio und Eclipse als Entwicklungs-Umgebung welches aber einiges an Einarbeitung erfordert. Die Bibliotheken die ich Importiert habe, sind alle kostenfrei zu erhalten. Leider habe ich auf Grund eines System Absturz und einer daraus resultierenden neuen Installation von Windows diese nicht mehr sonst würde ich sie hier mit anbieten. Aber es ist wirklich super einfach die im Netz zu finden.
Die Software arbeitet einwandfrei hat aber noch ein paar kleine Makel. Ich muss noch bei einigen bei unterschreiten eines wertes unter 10 eine 0 davorsetzen damit sich das im Display nicht verschiebt. Meistens habe ich das gemacht aber es kann sein das das mir das eine oder andere durch die Lappen gegangen ist. Ist aber vom Programmablauf nicht elementar, aber wenn jemand die Muse hat mag ich den Tatendrang nicht schmälern. Ich habe die Steuerung auf eine Tägliche Düngung ausgelegt da mir eine wöchentliche oder ein noch längerer Turnus für eine Dosierpumpe unnötig erschien. Aber auch hier könnt ihr gerne die Software erweitern. Es wäre nur schön, wenn ihr eventuelle Erweiterungen auch mit uns hier teilt

Download
Ich habe euch hier das Arduino-Scetch als zip-Datei verpackt.

Hier downloaden
Dosierpumpe

So jetzt viel Spaß beim eventuellen nachbau…Sollten sie weitere Fragen haben verwenden sie doch unser Kontaktformular

 

Hier noch ein Paar Bilder wie es Aussehen könnte

mehr interessante Beiträg:

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.